Schauspielstudio

Einmal in die Rolle von Shakespeares tragisch-verzweifelter Julia schlüpfen oder Goethes verschmitzt charmanten Mephisto spielen, vielleicht auch mal die Therapeutin aus Sarah Kanes Stück „Psychose 4.48“ mimen, davon hat sicher schon so mancher geträumt. Ein Traum muss die Lust, auf der Bühne zu stehen, nicht bleiben, denn seit 2014 gibt die studierte Schauspielerin Nathalie Ott Schauspielunterricht in der IKM.

 

Schon wieder den ganzen Tag über Büchern gehangen?

Draußen regnet es, und dir ist total langweilig?

Willst du mal wieder richtig was tun und erleben?

Dann bist du beim Theaterstudio genau richtig, denn...

 

... Theater spielen ...

 

- macht Spaß!

 - bedeutet frei sein

- stärkt das Selbstbewusstsein und das Vertrauen in sich selbst

- fördert die Entwicklung der Persönlichkeit

- bildet die Stimme aus (kräftiges Stimmvolumen und Stimmsitz)

- fördert Artikulation und Sprachausdruck

 - trainiert Disziplin und Pünktlichkeit

- stärkt die Konzentrationsfähigkeit

 - schärft die Sinne

 - stärkt die Wahrnehmung

 - schult Körperhaltung

 - fördert Sozialkompetenz, Kommunikations- und Teamfähigkeit...

Es will kein Ende nehmen! :)

 


Der Unterricht findet jeden Donnerstag von 16.30 bis 17.30 Uhr im SAAL der IKM statt.

,,Hier kann jeder grundlegende Schauspieltechniken kennen lernen und sich in Rollen neu erleben. Für alle Altersgruppen bietet die 22-jährige Gesekerin, die im Sommer an der Alanus Hochschule für Kunst und Gesellschaft ihr Diplom als Schauspielerin ablegte, Kurse an. Ihr Vorhaben ist es, mit den Kursteilnehmern ein Stück zu inszenieren, welches aufgeführt wird. Was letztlich genau in Szene gesetzt werden soll, will sie ganz von den Kursteilnehmern abhängig machen. „Das kann ein klassisches oder modernes Theaterstück sein. Ebenso ist eine Collage aus verschiedensten Texten denkbar“, erklärt sie. Häufig sei gerade das sehr spannend. Aber auch Einzelstunden bzw Gruppenunterricht für 2 Personen bietet sie an, in denen dann intensiv an einem Monolog oder Dialog gearbeitet wird.

 

Im Vordergrund ihrer Theaterarbeit steht aber nicht nur der Text, sondern auch Musik, Tanz und Performance. Wert legt sie in ihren Unterrichtsstunden auf Improvisationsspiele, Sprachtraining, ein ausgewogenes Körpertraining, schauspielerische Grundübungen, sowie die Arbeit an Texten und Figuren selbst.

 

Natürlich soll in den Kursen der Spaß an der Theaterarbeit im Mittelpunkt stehen. „Viel geschieht einfach aus der Improvisation heraus. Man lernt viel über sich selbst.“, ist ihre Erfahrung. Daneben vermittelt das Schauspielen aber auch wichtige Kompetenzen. „Es stärkt das Selbstbewusstsein und das Vertrauen in sich selbst, fördert die Persönlichkeitsentwicklung, als auch die Sozialkompetenz, die wichtige Faktoren für die Kommunikations- und Teamfähigkeit sind.“, hebt die Schauspielerin hervor.“ WochenTIP